Herzlich Willkommen auf unserer Baustellen-Seite.

Auf dieser Seite haben wir den Bau unseres neuen Firmengebäudes dokumentiert.

Grundsätzliches und Bauplanung

Unser Neubau mit Büros, Werkstatt, Lager und Parkgarage entstand im Massenheimer Weg in Bad Homburg, nur wenige hundert Meter von unserem alten Standort entfernt. Bereits einigen Jahre zuvor fing die Planung für den neuen Unternehmenssitz an.

Nach vielen Terminen mit Behörden, Architekten und dem Generalunternehmer wurde der dritte Entwurf endlich genehmigt!

Im Mai 2015 war es soweit, endlich kam der Bagger zum Einsatz, jedoch nicht ohne für Überraschungen zu sorgen!

Bevor der Bagger seine Arbeit für die Fläche von 2.100 qm aufnehmen konnte, musste ein Bodengutachten erstellt werden. Bei diesen Untersuchungen stellte sich heraus, dass archäologische Funde vermutet wurden. Baustopp. Ein Archäologen-Team rückte mit Schaufeln und Pinseln an und grub in sengender Sommerhitze.

Gefunden und historisch Kartografiert wurden Tonscherben aus der Zeit der Römer, was durch die Nähe zum Limes zu erwarten war, sowie Erdverfärbungen, die auf eine Ansiedlung aus der Keltenzeit (bis 500 v. Chr.) hinwiesen.

4. September 2015

Die Ausgrabungen sind beendet!  Zur Feier hat die Taunus Zeitung (Frankfurter Neue Presse) einen schönen Bericht über den bisherigen Werdegang unseres Bauvorhabens veröffentlicht.

Die Baugrube wird ausgebaggert. Im Bild: Architekt M. Raufenbarth, Bauherr Ralf Pigge mit Frau Jutta und den Söhnen Sebastian, Johannes, Thomas und Enkelkind Taylor.

Endlich geht es weiter! Das Fundament wird ausgebaggert.

Soooo groß soll das Gebäude mal werden!

Aktuell wird noch geprüft, ob der Boden mit Pfosten verdichtet wird oder eine dickere Bodenplatte für die nötige Belastbarkeit sorgen soll. Durch die Arbeit und Ergebnisse der Archäologen muss die Statik neu berechnet werden.

Dezember 2015: Der erste Schnee. Es wird Winter!

Februar 2016: Endlich geht es weiter.

230 Tonnen Stahl werden verarbeitet.

Die Grundlagen für einen stabilen Bau sind gelegt und die Isolierung ist fertig, Jetzt soll der Beton trocknen.

April 2016: Die ersten Wände werden gestellt für Lager, Keller und Garage. Heute spielt das Wetter nicht mit, es regnet.

Die Kellerwände stehen. Jetzt kann man sich die Ausmaße unseres neuen Firmengebäudes bildlich vorstellen.

und mittendrin: Der Lastenaufzug!

13. April 2016. Durch die „Krakenarme“ werden die Fertigwände mit Beton ausgegossen.

19. April 2016  Die Stützpfosten werden die Kellerdecke halten.

30. Juni 2016  Die Vorbereitungen für die Kellerdecke sind abgeschlossen. Jetzt kann die Decke kommen.

08. Juli 2016 Die Kellerdecke, kritisch begutachtet von den Spezialisten.

Dezember 2016. Ansicht Lagerseite vor der Winterpause.

August 2017: Die Fenster sind eingebaut und die Außenisolierung ist in Arbeit. Verzögerung durch das Unwetter am 1. August.

Der Hagel hatte uns 8 von den 36 automatisch öffnenden Brandschutzfenstern zerstört!

Stand August 2017: Die erste Innenwand für die Büros steht.

Die Farbe ist nicht rosa für ein Mädchen-Büro, sondern bedeutet Brandschutzwand F 90.

Nach 4,5 Jahren Bauzeit ist der neue Hauptsitz endlich Einzugsbereit.
Das sind 54 Monaten / 235 Wochen / 1645 Tage / 39.480 Stunden / 2.368.800 Minuten Bauzeit!

Trotz dieser immensen Zeit- und Nerveninvestition haben wir es über die letzten Jahre geschafft, den Umsatz mit unseren Händlern kontinuierlich zu steigern.  Was werden wir gemeinsam in naher Zukunft schaffen, jetzt wo wir unsere ganze Energien wieder in Geschäftsaktivitäten stecken können? 
Große Neuigkeiten folgen…